Bahnhof Runowo Pomorskie (stacja kolejowa)

Im Bahnhof Runowo Pomorskie (stacja kolejowa) zweigt von der Bahnlinie Gdańsk–Stargard die Bahnlinie nach Chojnice ab.

Auf dem Gleis links stehen zwei ET22 der PKP Cargo.

Bahnhof Węgorzyno

Bei den hier gezeigten Bildern des Bahnhof Węgorzyno handelt es sich eher um einen Haltepunkt, der eigentliche Bahnhof von Węgorzyno befindet sich einige Kilometer westlich in Runowo Pomorskie (früher in deutsch Ruhnow-Bahnhof).

SM31-138 in Jankowo Pomorskie

Die Lok SM31-138 (8 620 067-3) steht mit laufendem Motor in Jankowo Pomorskie. Ich hatte sie bereits vor 6 Jahren schon mal in Kostrzyn nad Odrą gesehen , siehe dazu den Beitrag Dieselloks der Reihe SM31 in Kostrzyn nad Odrą vom 11.07.2011.

SA136-012am Bahnhof von Rzęśnica (powiat drawski)

SA136-012am Bahnhof von Rzęśnica (powiat drawski), er pendelt zwischen Runowo Pomorskie und Szczecinek. Die Verbindung wird in den Abendstunden immerhin noch alle zwei Stunden bedient.

Bahnhof von Rzęśnica (powiat drawski)

Das Empfangsgebäude von Bahnhof von Rzęśnica (powiat drawski) steht etwas abseits des Ortes.

Bahnhof Złocieniec bei Nacht

In Złocieniec kreuzte früher, die Bahnstrecke Grzmiąca–Kostrzyn, die heute aber nur noch auf einem kleinen Teil betrieben wird.

Bahnhof von Łubowo (województwo zachodniopomorskie)

Auf dem Weg weiter nach Westen entlang der Bahnlinie nach Runowo Pomorskie befindet sich der Bahnhof von Łubowo (województwo zachodniopomorskie). Ein Empfangsgebäude existiert nicht, dafür gibt es noch ein Ladegleis. Heute liegt aber alles unter einer Schicht von Schneeeis begraben.

Bahnhof Silnowo

Der Bahnhof liegt etwas außerhalb nach Norden. Silnowo ist Teil der Gmina Borne Sulinowo (gmina).

Bahnhof von Szczecinek

Szczecinek ist eine Stadt in Zachodniopomorskie mit ca. 40.000 Einwohnern. Am Bahnhof treffen die folgenden Linien aufeinander:

PKP-Linie 210 Chojnice ↔ Runowo Pomorski
PKP-Linie 404 Szczecinek–Kołobrzeg
PKP-Linie 405 Piła–Ustka

Bahnhof Golzow im Schnee und im Dunklen

Eigentlich wollte ich ein Regioshuttle der NEB her fotografieren, aber aus betrieblichen Gründen fuhr nix.

Nachts am Schiffshebewerk Niederfinow

DSC01453

Einige Bilder vom Schiffshebewerk Niederfinow aufgenommen an einem kalten und windigen Novemberabend.

Der erste Talent des Tages

DSC02145

Auch auf der Heidekrautbahn beginnt der Tag früh. Kurz nach 5 am Morgen treffe ich die Regionalbahn aus Groß Schönebeck am Bahnübergang mit der B167 bei Zerpenschleuse:

Eine neue Brücke über den Langen Trödel

DSC02142

Das Land Brandenburg läßt zur Zeit durch die Firma STREICHER als Hauptauftragnehmer den Langen Trödel zwischen Zerpenschleuse und Liebenwalde wiederherstellen. Nachdem es die zweite Jahreshälfte recht ruhig auf den Baustellen wirkte, ging es in den letzten Wochen Schlag auf Schlag und bei den 3 Brücken wurden (bzw. werden) die Überbauten eingebaut. Das Bild zeigt die neue Hubbrücke an der Forststraße in Zerpenschleuse:

Lichterspiel am Schiffshebewerk Nr. 4 des Canal du Centre in Thieu

DSC08723

Die alten Schiffshebewerke des Canal du Centre sind immer noch in Betrieb, wenn auch nur für die Freizeitschiffer. Und ähnlich wie bei meinem ersten Besuch faszinierte mich das nächtliche Lichterspiel am Hebewerk Nr. 4.

Wikipedia schreibt zu den Schiffshebewerken des Canal du Centre:

Die vier hydraulischen Schiffshebewerke des Canal du Centre in Belgien wurden zwischen 1882 und 1917 erbaut und 1998 in die UNESCO-Weltkulturerbeliste aufgenommen. Sie sind noch weitgehend im Originalzustand erhalten. Seit 2002 fährt die Frachtschifffahrt nicht mehr über die alten Hebewerke, sondern über das neue Hebewerk von Strépy-Thieu.

1882 stimmte die belgische Regierung diesem Plan zu. Er sah vier Hebewerke von etwa gleichen Abmessungen vor: Das – höchstgelegene – Hebewerk Nr. 1 in Houdeng-Goegnies mit einer Hubhöhe von 15,397 m, Nr. 2 in Houdeng-Aimeries von 16,934 m und Nr. 3 in Bracquegnies sowie Nr. 4 in Thieu mit jeweils 16,933 m.[1]

Eröffnung des ersten Hebewerks
Hebewerk Nr. 1 wurde am 4. Juni 1888 durch den belgischen König Leopold II. feierlich eröffnet. Anschließend entbrannten jedoch angesichts der hohen Kosten für den Bau der Schiffshebewerke heftige Debatten über die Wirtschaftlichkeit des Projekts. Erst 1894 konnten daher die Maurerarbeiten an den drei übrigen Hebewerken abgeschlossen werden. Der Weiterbau verzögerte sich dadurch bis 1910.

Eröffnung des Kanals
Wenige Tage nach dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges 1914 marschierten die Deutschen in Belgien ein. Die deutsche Besatzungsmacht erachtete den Kanal als strategisch wichtig, weshalb sie den Weiterbau anordnete. 1917 konnten dann – diesmal kriegsbedingt ohne jegliche Feierlichkeiten – die übrigen drei Hebewerke in Betrieb genommen werden, womit der Kanal auf voller Länge befahrbar war.

Weltkulturerbe
1998 beschloss die UNESCO, die vier Schiffshebewerke des Canal du Centre in die Liste des Weltkulturerbes aufzunehmen.

Schiffshebewerke des belgischen Canal du Centre – Wikipedia

Max Bahr Eberswalde

Am frühen Morgen, wenn die Sonnen noch nicht über den Horizont gekommen ist, die Sterne aber schon verschwinden, können mit der Sony NEX5N sogar frei Hand akzeptable Aufnahmen gemacht werden. Hier die Leuchtreklame von Max Bahr Eberswalde Westend.

Der Finowkanal am frühen Morgen

Der Finowkanal am frühen Morgen mit Blick auch den Wasserturm und die Schornsteine des Walzwerks.

Bahnhof Huglfing

Bahnhof Huglfing

wikipedia schreibt zu Huglfing:

Huglfing ist eine Gemeinde im oberbayerischen Landkreis Weilheim-Schongau im Pfaffenwinkel und Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Huglfing mit den weiteren Mitgliedsgemeinden Eberfing, Eglfing und Oberhausen.

Umgeben von eiszeitlichen Moränenhügeln liegt Huglfing auf einer Höhe von 625 m über NN. Durch das Tal zieht sich der Hungerbach. Huglfing liegt an der Bahnstrecke München–Garmisch-Partenkirchen, etwa 60 km südlich der Landeshauptstadt München. Die B 472 von Bad Tölz nach Schongau führt durch den Ort. Ortsteile sind Deimenried, Grasleiten, Rameck, Rechetsberg und Steinweiler.

Bahnhof Leutkirch

Bahnhof Leutkirch bei Nacht, immer noch sehr einladend, gut ausgeleuchtet und ansprechende Fahrradständer und Bushaltestelle. Erstaunlich was geht, wenn man will …

Triebwagen 628 563 nachts in Leutkirch

Ein Triebwagen der Reihe 628 (628 563) der DB wartet nachts in Leutkirch im Allgäu auf den nächsten Einsatz.

Zughalt im Bahnhof Altshausen

Als ich in die Nähe von Altshausen komme, meldet mir die Android-App Öffi, daß in Kürze mit einem haltenden Zug zu rechnen sei.

Es handelt sich um einen Triebwagen der Baureihe 611 der DB AG auf dem Weg nach Sigmaringen.

Bahnhof Herbertingen

Zwei Bilder vom Bahnhof Herbertingen bei Nacht (21:35)

Werkstatt der Niederbarnimer Eisenbahn

Werkstatt der Niederbarnimer Eisenbahn in Basdorf bei Nacht

Chojnów bei Nacht

Den Bahnhof von Chojnów an der bereits sanierten Bahnstrecke Miłkowice–Jasień.

Talent der Niederbarnimer Eisenbahn bei Wandlitz

Ein Talent der Niederbarnimer Eisenbahn Nachts unterwegs von Klosterfelde nach Berlin-Karow. Bei Wandlitz kreuzt die Strecke der Heidekrautbahn die L29.

Bahnübergang bei Wandlitz

Nachtaufnahme des Bahnübergangs zwischen der Heidekrautbahn und der L29 nördlich von Wandlitz mit schließender Schranke.