Schleusenruine Wüsteneutzsch

Nachdem ich aus einem traurigen Anlass in Sachsen-Anhalt weilte, konnte ich endlich einmal die Reste der Schleuse in Wüstenetzsch am nicht fertig gestellten Saale-Elster-Kanal besuchen.

Was für den einen nur kuriose Reste aus der Vergangenheit sind oder für andere ein Symbol für die Verschwendung von Steuergeldern ist, ist vor allem ein Zeichen für diskontinuierliche Verkehrspolitik und deren Folgen. Überall in der BRD findet man ähnliche Zeugnisse. Reste von Brückenbauten, Reste von Autobahnprojekten und so weiter … Bei manchen dieser Projekte mag es gut sein, daß sie nie fertig gebaut wurden, bei vielen hat der Stop des Baus die wirtschaftliche Entwicklung der Region aber nachhaltig negativ beeinflusst.

Hubbrücke Forststraße über den Langen Trödel in Zerpenschleuse

Über den wieder in Betrieb genommenen Langen Trödel wurden insgesamt drei bewegliche Brücken gebaut. Während die Klappbrücken in Liebenwalde und an der B109/L100 fast schon normal sind, ist die einseitig aufgehängte Hubbrücke an der Forststraße schon eine kleine Besonderheit:

Schleuse 14 und Eisenbahnbrücke am Canal de la Marne au Rhin

Der Canal de la Marne au Rhin ist voller interessanter technischer Lösungen. So wurde zum Beispiel die Eisenbahnbrücke der Bahnstrecke Paris–Straßburg direkt auf den Seitenwänden der Schleuse Nr. 14 der Schleusentreppe gegründet.

DSC08680
DSC08678