Volles Haus im Bahnhof Eberswalde

Es ist voll im Bahnhof Eberswalde an diesem trüben verregneten Morgen Anfang März. Neben den Triebwagen der NEB, die nach Seelow (VT002 der NEB als RB60) und Joachimsthal (VT 009 der NEB als RB63) fahren werden, stehen ein Talent 2 (442 830) als RB24 nach Senftenberg, ein RE3 Stralsund mit 112 102-9 und ganz rechts 232 489-5 der MEG mit einem Zementzug.

Im Abstellbereich standen noch Railpool 187 312-4, Press 203 051-8 und DB AG 298 326-0.

Für den Talent 2 442 830 findet sich auf der Seite Reihungsübersichten » Baureihe 442 (0442.3, 5-teiliger Talent 2 der DB) folgende Zusammenstellung:

0442 330-7
0442 330-7 – 0443 330-6 – 0843 330-2 – 0443 830-5 – 0442 830-6
-> Einsatzgebiet „VBB Stadtbahnnetz Los 1&3“
-> Türanordnung 1+1+1+1+1
-> 600 mm Einstiegshöhe
-> Unterflurschiebetrittkasette und Schiebetritt unten
-> eine behindertengerechte Toilette und eine nicht behindertengerechte Toilette

Quelle: Reihungsübersichten » Baureihe 442 (0442.3, 5-teiliger Talent 2 der DB)

Bahnhof Niederlandin

Der Bahnhof von Niederlandin befindet sich an der Angermünde-Schwedter Eisenbahn östlich des Bahnhofs Pinnow. Er wurde im Zuge der während der Elektrifizierungsarbeiten und dem Umbau der Strecke am 27. Mai 1995 wegen zu geringer Nutzungszahlen geschlossen. Er bestand seit 1888.

Das Gebäude macht den Eindruck, als wäre es dem Verfall preis gegeben. Es stand im letzten Jahr im Rahmen einer Auktion zum Verkauf. Ob es einen Käufer gefunden hat, ist mir jedoch nicht bekannt.

Bhf. Wilhelmsruh – Ursprung der Heidekrautbahn

Die NEB will gerne wieder auf der Stammstrecke nach Berlin und am liebsten sogar bis Gesundbrunnen fahren. Da die politischen Mühlen im Berlin-Brandenburgischen Politgeschehen sehr langsam mahlen, dauerte es doch bis 2020 eher wenigstens ein symbolischer Beginn bzw. der erste Spatenstich erfolgte.

Zunächst soll nur ein Bahnsteig in Berlin-Wilhelmsruh gebaut werden, der Streckenausbau soll aber bis 2023 erfolgt sein.

Was übrig bleibt, ist zunächst ein kleines Häufchen Sand:

Bahnhof / Haltepunkt Charlottenhof

Ein Bild vom ehemaligen Bahnhof / Haltepunkt Charlottenhof an der Bahnstrecke Parchim–Neubrandenburg (auch Mecklenburgische Südbahn genannt). Der Bahnhof befindet sich am Rand des Dorfes Kargow.

Bahnhof Elisabethfehn

Der Bahnhof liegt an der Bahnstrecke Cloppenburg–Ocholt bei km 49,4 direkt westlich des Elisabethfehnkanals und damit im nördlichen Teil der Bahnstrecke.

Die Bahnstrecke Cloppenburg-Ocholt ist seit dem Bau des Küstenkanals 1973 nicht mehr durchgängig befahrbar, da die erforderliche Brücke nicht gebaut wurde. Der nördliche Teil (Strecke Ocholt–Sedelsberg) wurde am 1. April 2001 durch die Emsländische Eisenbahn übernommen und es engagiert sich die Museumseisenbahn Ammerland-Barßel-Saterland e.V. und führt Fahrten durch.

Der südliche Teil wurde von der von der Stadt Friesoythe gegründeten Friesoyther Eisenbahngesellschaft  übernommen. Auf diesem Teilstück werden Fahrten von der Museumseisenbahn Friesoythe Cloppenburg durchgeführt.

Bahnhof Ferdinandshof

Der Bahnhof Ferdinandshof befindet sich an der Bahnstrecke Angermünde–Stralsund im Landkreis Vorpommern-Greifswald.

Ferdinandshof diente früher auch als Übergangspunkt zwischen Schmalspur- und Normalspurbahn für die am 1. Oktober 1892 eröffnete MPSB (Mecklenburg-Pommersche Schmalspurbahn). Von der Schmalspurbahn und auch den übrigen Anlagen ist heute nichts mehr zu sehen.