Schlagwort: Polen

ET22-R004 kurz vor Krzyż Wielkopolski

Gegen Abend gewinnen die Wolken und so treffe ich ET22-R004 (3 150 760-9) mit dem letzten Güterzug für heute auf der Strecke Poznań–Szczecin kurz vor Krzyż Wielkopolski vor eigentlich blauem Himmel aber im Schatten. Die graue Lok hebt sich kaum vom dunklen Hintergrund ab. Die ET22 von CTL wäre vielleicht noch ein Wunschmodell von PIKO, die ja schon verschiedene PKP-Varianten der Baureihe auf den Markt gebracht haben

ET22-1084 durchfährt aus Krzyż kommend den Bahnhof von Drawiny

ET22-1084 (3 150 121-4) durchfährt aus Krzyż Wielkopolski kommend den Bahnhof von Drawiny.

Drawiny ist zwar Nachbarort von Krzyż Wielkopolski befindet sich aber in der Woiwodschaft Lebus, im Landkreis Strzelce-Drezdenko, Gmina Drezdenko.

Gleisbau am Bahnhof von Nowe Drezdenko

Im Bahnhof von Nowe Drezdenko an der Ostbahn wird gebaut. Das Ladegleis wird komplett erneuert. Interessant auch die Bauform des neuen Prellbocks und die Tatsache, daß am Ende es Gleises neue Holzschwellen eingebaut wurden, die Weiche nach Westen aber bisher nicht ausgebaut wurde. Ich war bereits vor 7 Jahren einmal hier auf der anderen Bahnhofsseite. Von hier wirkt alles etwas anders: Triebwagen SA134-020 am Bahnhof Nowe Drezdenko

CD Cargo 163 045-8 durchfährt den Bahnhof von Rębusz

CD Cargo 163 045-8 (CZ-ČDC 91 54 7 163 045-8) durchfährt den Bahnhof von Rębusz.

Ein Modell dieser sehr prägnanten Lokbaureihe gibt es vom tschechischen Hersteller mtb-Modell als ČDC 163 233.

Bei den Wagons handelt es sich fast ausschließlich um Eas von NH Trans:

Rundgang durch Kostrzyn nad Odrą

Wenn man schon mal an der Ostbahn unterwegs ist und etwas Zeit hat, sollte ein Besuch in Kostrzyn nad Odrą immer möglich sein. Denn irgendetwas ist immer dort los. Durch die Trödeleien mit der 232 189-1 haben wir zwar einen Teil der planmäßigen Vormittagsleistungen verpaßt, aber egal. Zu sehen gab es noch genug:


Im Oberen Bahnhof stand etwas weit weg die blaue SM42-758 (8 620 403-0) und wartete mit abgeschaltetem Motor.


Im unteren Bahnhof wartete ein Newag Griffin von Lotos (E4DCU-DP 003) auch etwas weit weg, mit einem Kesselwagenzug auf Abfahrt nach Süden.


Von der Fußgängerbrücke lohnt auch immer wieder ein Blick auf die Gleisanlagen nach Süden.


Am nördlichen Lokschuppen steht TEM2-086 (92 51 3 620 120-7 PL-ASPWR) von PUK Kolprem.


Unten steht EN63A-039. Bei dem Triebwagen handelt es sich um eine Variante des NEWAG Impuls 36WEa, die seit 2017 von Przewozy Regionalne beschafft wurden.


Während wir unten herumspazierten, tat sich oben auf einmal etwas und 232 189-1 fuhr über die Brücke. Von Rehfelde hatte es insgesamt ca. 2 1/2 h bis hier gedauert.


Unten hätte noch ein TLK nach Kołobrzeg kommen sollen, aber der hatte Verspätung. Und so schauten wir noch einmal nach oben, wo SA139-023 (2 720 157-7) im aktuellen PolRegio-Design auf eine Fahr nach Osten wartete.

Freightliner 66014 durcheilt Gądków Wielki

Man muß auch mal Glück haben. Eigentlich hielten wir nur für eine kleine Pullerpause, hörten dann aber aus der Ferne ein typisches Geräusch und kurz danach durcheilt Freightliner 66014 (bzw. 92 70 0 066 417-1 (GB-FPL) von Freightliner PL Sp. z o.o) den Bahnhof von Gądków Wielki an der Linia 273 Wrocław Główny – Szczecin Główny.

ST44-1232 am Bahnhof Nietków

Eigentlich hätte ich lieber einen normalen Güterzug getroffen, aber stattdessen treffe ich erneut den Militärtransport mit ST44-1232 in Nietków.

Die Bahnstrecke Guben–Zbąszynek besuche ich gern, weil es dort Güterzüge mit Dieselloks gibt. Dazu bewegen sich die Züge relativ langsam. Zwischen dem ersten und dem zweiten Bild liegen ca. 2 Minuten.

ST44-1232 wartet in Krosno Odrzańskie auf die Weiterfahrt

ST44-1232 (3 630 288-0 2151) wartet mit einem Militärzug voller Humvees in Krosno Odrzańskie auf die Weiterfahrt nach Osten. Früher waren es meist sowjetische Militärtransporte, die quer durch die Staaten Osteuropas gefahren wurden, das fand ich damals normal, weil eine reale Bedrohung aus dem Westen bestand und wohl auch, weil mir die Zusammenhänge viel weniger klar waren.

Heute sind es NATO-Züge, das hier sind wohl amerikanische Humvees, die nach Osten fahren, um der „russischen Bedrohung“ zu begegnen. Aber gibt es die wirklich? Ich glaube eher nicht, daher fühle ich mich auch nicht sicherer, wenn ich solche Züge sehe. Es entsteht eher ein großes Unbehagen, wenn der „Ami“ plötzlich in Osteuropa Krieg spielen will. Die Bedrohung wird dadurch eher größer und Europa rückt einem weiteren und vermutlich noch größeren militärischen Konflikt immer näher.