Schlagwort: Dieseltriebwagen

VT738 der NEB am westlichen (Form)Einfahrsignal des Bahnhofs Blumberg

Eigentlich wollte ich schon länger einen Triebwagen bei Ausfahrt nach Westen am Bahnhof Blumberg fotografieren. Und wie sich heute zeigte (siehe: Zeichen der Veränderung) war es gerade noch rechtzeitig, denn die Formsignale werden demnächst verschwinden.

Die Class 66 im Gegenlicht und einige ihrer Eamnos

Als Ergänzung zum vorherigen Post noch die ins Gegenlicht enteilende Class 66 66004 von FPL und einige ihrer Güterwagen vom Typ Eamnos bzw. Eamnoss:

Freightliner (FPL) 66004 – 3 650 003-8 auf dem Weg nach Süden kurz vor dem Bahnhof Eberswalde.


33 51 584 0 118-2 – PL-FPL – Eamnos 3089 – Stacja Lublin Tatary


37 80 5840 100-1 – D-FPL – Eamnos – 3089 – Stacja Lublin Tatary


31 51 5841 065-6 PL-FPL – Eamnoss11 – Stacja Lublin Tatary

Nachdem der Zug durch war, kam aus dem Gegenlicht Regioshuttle VT 014 der Niederbarnimer Eisenbahn als RB61367 nach Joachimsthal vorbei.

Und als ich eigentlich dachte, nun wäre wirklich alles vorbei, kam noch 155 178-7 aus Norden und das alles nur 7 Minuten nach der Class 66.

81683/81684 im Bahnhof Pointe de Grave

Der Triebwagen 81683/81684 steht in Pointe de Grave am Endpunkt der Ligne de Ravezies à Pointe-de-Grave und wartet auf die Rückfahrt nach Bordeaux. Es handelt sich hierbei um die Zweikraftversion des autorail à grande capacité (AGC) von Bombardier, die auch BGC genannt wird. Von diesem Triebwagen wird durch die Firma LS Models sogar ein Modell in H0 angeboten.

Parallelausfahrt von NEB und S-Bahn am Bahnhof Fredersdorf (b Berlin)

Parallelausfahrt von NEB und S-Bahn am Bahnhof Fredersdorf (b Berlin). Der PESA Link der NEB ist als RB5156 nach Berlin Lichtenberg unterwegs. Es zieht SA139 017 und hinten läuft SA139 015 mit.

NEB VT004 verläßt auf der Rückfahrt nach Eberswalde den Kaiserbahnhof

Die Niederbarnimer Eisenbahn pendelt zwischen Eberswalde und Joachimsthal mehrfach am Tag, teilweise im Stundentakt. Hier ist der VT004 zu sehen, als er auf der Rückfahrt nach Eberswalde den Kaiserbahnhof verläßt.

Bis 2006 (siehe dazu den Beitrag Vorbei) fuhren die Triebwagen (damals noch die ODEG) noch bis Templin durch, die Strecke war bis 2004 mit größerem Aufwand saniert worden. Seitdem gibt es immer wieder Bestrebungen, die Verbindung zu reaktivieren. Dies könnte auch im Zusammenhang mit der nächsten Kreisgebietsreform des Landes Brandenburg interessant werden, da dann Uckermark und Barnim zusammengelegt werden sollen und sich die wirtschaftliche und auch sonstige Verbindung zwischen dem Templiner Raum und Eberswalde wieder verstärken wird.

Jetzt hat die DB AG die Strecke allerdings zum Kauf angeboten und einige begraben ihre Hoffnungen, da sie von einem Streckenrückbau ausgehen. Vielleicht kann ein Verkauf an ein Infrastrukturunternehmen aber auch die Reaktivierung verleichtern?

MOZ: Die Bahnstrecke zwischen Joachimsthal und Templin soll verkauft werden