Schlagwort: Wasserbau

Schleusenruine Wüsteneutzsch

Nachdem ich aus einem traurigen Anlass in Sachsen-Anhalt weilte, konnte ich endlich einmal die Reste der Schleuse in Wüstenetzsch am nicht fertig gestellten Saale-Elster-Kanal besuchen.

Was für den einen nur kuriose Reste aus der Vergangenheit sind oder für andere ein Symbol für die Verschwendung von Steuergeldern ist, ist vor allem ein Zeichen für diskontinuierliche Verkehrspolitik und deren Folgen. Überall in der BRD findet man ähnliche Zeugnisse. Reste von Brückenbauten, Reste von Autobahnprojekten und so weiter … Bei manchen dieser Projekte mag es gut sein, daß sie nie fertig gebaut wurden, bei vielen hat der Stop des Baus die wirtschaftliche Entwicklung der Region aber nachhaltig negativ beeinflusst.

An der Schleusentreppe Arzviller

Die Schleusentreppe Arviller wurde 22. September 1853 in Betrieb genommen. Sie ist Teil des östlichen Abschnitts des Canal de la Marne au Rhin. Seit Eröffnung des Schiffshebewerk Saint-Louis/Arzviller (französisch Plan incliné de Saint-Louis/Arzviller) ist sie ohne Funktion und außer Betrieb genommen. Die Schleusentreppe läßt sich gut mit dem Fahrrad oder auch zu Fuß erkunden.

DSC08661

Sicherheitstor und obere Haltung am Schiffshebewerk Saint-Louis/Arzviller

Im Zusammenhang mit dem Neubau des Schiffshebewerk Saint-Louis/Arzviller wurde in der Scheitelhaltung des Canal de la Marne au Rhine ein ca. 3 Kilometer langer neuer Kanalabschnitt in Hanglage gebaut. Am Beginn dieses Abschnitts wurde ein Sicherheitstor in Form eines Drehsegment gebaut. Sicherheitstore werden immer an gedichteten Kanalstrecken gebaut, um bei Schäden in der Dichtung die Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren. Am Oder-Havel-Kanal wurden sie auch oft Wassertor genannt.

IMG_20160727_110922284

IMG_20160727_110926716

IMG_20160727_111109802

IMG_20160727_113633630

Ein Paar Eindrücke aus Niederfinow

DSC08110

Es gab wieder einmal einiges zu sehen. Bemerkenswert war vielleicht der Baufortschritt beim Neuen Schiffshebewerk, Katja aus Fürstenwalde, Rangierfahrten eines polnischen Verbandes, der Dampfer Lilienstein aus Dresden bzw. jetzt aus Oderberg (hier nicht gezeigt, aber gesehen und siehe hier: Zuwachs für die Dampferflotte in Oderberg) und ein Motorschiff aus Neuseeland. Wie weit dieses auf eigenem Kiel angereist war, konnte allerdings nicht recherchiert werden.

Tunnel am Canal des Ardennes

image

Der Canal des Ardennes ist eine der vielen künstlichen Wasserstraßen im Osten Frankreichs, die zu einer Blütezeit des französischen Wasserbaus errichtet wurde, inzwischen für den Transport von Gütern keine Bedeutung mehr haben. Für aktuelle Schiffsgrößen sind diese Kanäle einfach zu klein.

Als eine Spezialität des französischen Wasserbaus zähle ich vor allem die mehrfach gebauten Tunnel. Während mir in Deutschland nur ein kleiner Tunnel an der Lahn bekannt ist, sind mir für Frankreich noch zwei Tunnel am Canal du Nord und weitere am Canal de la Marne au Rhine bekannt. Von weiteren gehe ich aber aus.

Schiffshebewerk Niederfinow neu und alt in der Weihnachtspause

Am vorletzten Tag des Jahres 2014 ist Brandenburg noch unter einer gleichmäßigen Schneedecke begraben. Für mich eine willkommene Gelegenheit Bilder vom alten und neuen Schiffshebewerk in Niederfinow aufzunehmen:

DSC03110

DSC03117

Ich hatte vor vielen Jahren schon einmal Bilder zur Weihnachtszeit aufgenommen. Einige Scans der alten Bilder sind hier zu finden: Winterbilder des Schiffshebewerkes Niederfinow

Eine neue Brücke über den Langen Trödel

Das Land Brandenburg läßt zur Zeit durch die Firma STREICHER als Hauptauftragnehmer den Langen Trödel zwischen Zerpenschleuse und Liebenwalde wiederherstellen. Nachdem es die zweite Jahreshälfte recht ruhig auf den Baustellen wirkte, ging es in den letzten Wochen Schlag auf Schlag und bei den 3 Brücken wurden (bzw. werden) die Überbauten eingebaut. Das Bild zeigt die neue Hubbrücke an der Forststraße in Zerpenschleuse:

DSC02142

Brücken(nicht)bau in Zerpenschleuse

Dort, wo die B109 in Zerpenschleuse den Langen Trödel kreuzt, soll eine Klappbrücke entstehen. Aber seit Wochen scheint sich hier nichts getan zu haben. Ausführendes Unternehmen ist die Firma Streicher, die auch die 2. Brücke in Zerpenschleuse, die Brücke in Liebenwalde und die Schleuse in Zerpenschleuse baut.

DSC09312

DSC09314

DSC09316

DSC09317