Kaiserbahnhof im Winter 

Kaiserbahnhof im Winter 

NEB VT004 verläßt auf der Rückfahrt nach Eberswalde den Kaiserbahnhof

Die Niederbarnimer Eisenbahn pendelt zwischen Eberswalde und Joachimsthal mehrfach am Tag, teilweise im Stundentakt. Hier ist der VT004 zu sehen, als er auf der Rückfahrt nach Eberswalde den Kaiserbahnhof verläßt.

Bis 2006 (siehe dazu den Beitrag Vorbei) fuhren die Triebwagen (damals noch die ODEG) noch bis Templin durch, die Strecke war bis 2004 mit größerem Aufwand saniert worden. Seitdem gibt es immer wieder Bestrebungen, die Verbindung zu reaktivieren. Dies könnte auch im Zusammenhang mit der nächsten Kreisgebietsreform des Landes Brandenburg interessant werden, da dann Uckermark und Barnim zusammengelegt werden sollen und sich die wirtschaftliche und auch sonstige Verbindung zwischen dem Templiner Raum und Eberswalde wieder verstärken wird.

Jetzt hat die DB AG die Strecke allerdings zum Kauf angeboten und einige begraben ihre Hoffnungen, da sie von einem Streckenrückbau ausgehen. Vielleicht kann ein Verkauf an ein Infrastrukturunternehmen aber auch die Reaktivierung verleichtern?

MOZ: Die Bahnstrecke zwischen Joachimsthal und Templin soll verkauft werden

NEB VT004 kurz vor Erreichen des Kaiserbahnhofs

Regioshuttle VT004 der Niederbarnimer Eisenbahn (NEB) in der letzten Kurve kurz vor Erreichen des Kaiserbahnhofs.

Regioshuttle der ODEG im Bahnhof Joachimsthal

DSC06463

Regioshuttle der ODEG VT 650.78 an einem Frühlingsmorgen im Bahnhof Joachimsthal.

Jugendtouristenhotel am Werbllinsee

Eigentlich wollte die Kristensen-Group auf dem Gelände des ehemaligen Jugendtouristenhotels am Werbellinsee ein größeres Feriendorf mit uniformen Ferienhäusern bauen. Aber nachdem der Baustart immer wieder einmal verschoben wurde, ist immer noch nichts passiert und der Vertrieb ist jetzt auf eine regionale Immobilien-Maklerin übergegangen.

Das Gelände ruht derweil einen geruhsamen Schlaf und wächst langsam zu:

OE63 nach Joachimsthal

Bei einer entspannten Radtour traf ich in Joachimsthal auf ein Regioshuttle der ODEG, das hier als Regionalbahn OE63 dem Endpunkt seiner Fahrt entgegen strebt. Der VT 650.66 der ODEG pendelt stündlich zwischen Eberswalde und Joachimsthal.

Herbstanfang

Barnim: Werbellinsee bei Joachimsthal

Das erste Regen- und Sturmwochenende brachte einige Verwüstung in Deutschland und läutete auch im Barnim den Übergang vom sonnigen Spätsommerwetter zum Herbst ein.

Jugendtouristenhotel

Das ehemalige Jugendtouristenhotel am Westufer des Nordendes des Werbellinsees bietet schon lange keinen sehr gepflegten Eindruck mehr und gammelt seit kurz nach der Wende vor sich hin. Versuche eine neue Nutzung nach der Wende anzuschieben, scheiterten leider.

Aus der Sicht Vieler stellt dieser langsam zuwachsende Gebäudekomplex sicher nur noch einen Schandfleck dar und sollte schnellstmöglich verschwinden. Ersetzt werden soll das Jugendtouristenhotel durch eine Reihe uniformer Schwedenhäuser, die den einen als Investitionsobjekt dienen und die die anderen an den See locken sollen.

Aber macht es wirklich Sinn, eine weitere Schwedenhaussiedlung außerhalb Schwedens zu bauen? Die Ergebnisse vom Scharmützelsee sagen eher: nein.

Vorbei

Bis heute fuhr die ODEG auf der Strecke von Joachimsthal nach Templin. Abbestellungen von Strecken sind in Deutschland ja schon seit vielen Jahren ein leider normaler Prozeß, aber nie hat es mich so direkt interessiert / betroffen. Denn diese Strecke war neben der Heidekrautbahn die am dichtesten an meiner Heimat vorbei fahrende Nebenbahn.

Was dabei noch absurd ist – diese Strecke wurde erst vor wenigen Jahren komplett modernisiert, die Gleise sehen noch fast unbenutzt aus, und die Züge erfreuten sich wohl wieder wachsender Beliebtheit. Speziell seitdem die ODEG fuhr.

Ein weiteres Kuriosum für Brandenburg: Die meisten in Brandenburg abbestellten Strecken befinden sich im strukturschwachen Norden Brandenburgs und die Abbestellungen erfolgten vor allem unter Hinweis auf die fehlenden Zuschüsse vom Bund. Ungeachtet dessen soll aber die Strecke nach Cottbus auf 160 km/h ausgebaut werden – der Brandenburger Verkehrsminister (Frank Szymanski ), der dies beschloß – hat sich inzwischen in Cottbus zum Oberbügrermeister wählen lassen.

Ein Schelm, wer da …

Die bevorstehenden Abbestellungen waren auch ein Grund für Christoph und mich am 03.11.2006 einen Bahntag einzulegen und mit diversen Nebenbahnen, die abbestellt oder zumindest reduziert werden sollten, quer durch Nordbrandenburg zu fahren. So etwas wird in Zukunft nicht mehr möglich sein!

Mehr Bilder von heute: Dezember 2006

ODEG Regioshuttle auf Verfolgungsfahrt

Schon 10 Minuten, nachdem der Sonderzug Richtung Templin verschwunden ist, gehen die Schranken wieder runter und der reguläre Zug der ODEG (Regioshuttle VT 650.78) macht sich auf die Fahrt nach Templin:

Schaulustige beim Dampflokspektakel

Dank umfangreicher Pressearbeit haben sich in Joachimsthal auch abseits des Bahnhofs einige Schaulustige eingefunden.

52 8177-9 bei der Ausfahrt

Nachdem der Triebwagen der ODEG in den Bahnhof Joachimsthal eingefahren war, bekommt der Sonderzug mit der Dampflok 52 8177-9 Fahrt frei und setzt sich mit viel Dampf in Richtung Templin in Bewegung.

ODEG VT 650.66 wartet auf Einfahrt

Bevor die 52.8177-9 nach Templin weiterfahren kann, muß sie den vor dem nördlichen Einfahrsignal von Joachimsthal wartenden VT 650.66 der ODEG noch in den passieren lassen.

52 8177-9 in Joachimsthal

Ca. 30 Minuten nachdem ich die Dampflok 52.8 in Althüttendorf gesehen hatte, kommt sie in Joachimsthal in den Bahnhof gedampft:

Lok RME Nr. 1 steht im Bahnhof von Joachimsthal

Lok RME Nr. 1 steht im Bahnhof von Joachimsthal, RME bedeutet Röbel-Müritz Eisenbahn.

772 142-6 bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof Joachimsthal

An einem trüben Novembermorgen treffe ich den mintgrünen 772 142-6 bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof Joachimsthal in Richtung Templin:

Die Aufnahme entstand im November 2000, das genaue Datum konnte ich allerdings nicht recherchieren.

Bahnhof Werbellinsee

Bahnhof Werbellinsee (heute Bahnhof Joachimsthal Kaiserbahnhof) hat eine interessante und wechselvolle Geschichte. Der Name des Bahnhofs wurde 1998 geändert.

Das genaue Aufnahmedatum des Bildes konnte ich im Nachhinein nicht mehr feststellen, das Bild wurde vermutlich im Sommer 1997 aufgenommen.