Abriß der Messingwerksiedlung beendet

Die Messingwerksiedlung mit dem Torbogenhaus im Eberswalder Stadtteil Finow galt lange Zeit als ein kleiner Schmuddelfleck. Alte und ungenutzte Fabrikhallen bedrängten die denkmalgeschützten Häuser und alles machte einen maroden Eindruck.

Der Abriß der alten Fabrikhallen kann als erster Schritt zu einer Neugestaltung des Viertels gelten, der nächste ist die Sanierung des Torbogenhauses und der anschließenden Bebauung.

Spannend wird es allerdings dann, wenn es um die Weiternutzung der frei geräumten Flächen geht und was passiert mit der kleinen Halle, die beim Abriß verschont geblieben ist und derzeit von den Seglern von Stahl Finow genutzt wird?

Abriß des alten Kraftwerks in Finow

In Finow wird derzeit das alte Kraftwerk abgerissen und damit verschwindet ein weiterer „Schandfleck“ aus der Stadt, der einen großen historisch-architektonischen Wert hat. Denn dieses Kraftwerk war das erste in Deutschland nach einem architektonischen Konzept gebaute, daß eine Art Probe für das Kraftwerk Klingenberg in Berlin war.

Im Gegensatz zum Abriß des Bahnhofes Eisenspalterei unmittelbar vor der LAGA hat diese Maßnahme aber noch kein großes Echo gefunden.