Bahnhof von Łubowo (województwo zachodniopomorskie)

Auf dem Weg weiter nach Westen entlang der Bahnlinie nach Runowo Pomorskie befindet sich der Bahnhof von Łubowo (województwo zachodniopomorskie). Ein Empfangsgebäude existiert nicht, dafür gibt es noch ein Ladegleis. Heute liegt aber alles unter einer Schicht von Schneeeis begraben.

Bahnhof Silnowo

Der Bahnhof liegt etwas außerhalb nach Norden. Silnowo ist Teil der Gmina Borne Sulinowo (gmina).

Bahnhof von Szczecinek

Szczecinek ist eine Stadt in Zachodniopomorskie mit ca. 40.000 Einwohnern. Am Bahnhof treffen die folgenden Linien aufeinander:

PKP-Linie 210 Chojnice ↔ Runowo Pomorski
PKP-Linie 404 Szczecinek–Kołobrzeg
PKP-Linie 405 Piła–Ustka

Eis auf der Warthe

Eis auf der Warthe in der Ortslage von Kostrzyn nad Odrą

Mürow Dorfkirche

Mürow ist ein Dorf mit ca. 400 Einwohnern, das heute zur Stadt Angermünde gehört. Im Zentrum des Dorfes befindet sich ein großer Teich, an dessen nördlichen Ufer die Dorfkirche steht.

Ein Schiff liegt fest auf der Oder …

DSC02720

Ein Schiff liegt fest auf der Oder, die Medien berichten schon einige Tage darüber (Schiff in großer Gefahr | MOZ | Schiffsbesatzung im Eis gut versorgt | MOZ). Das schöne Wetter lockte auch mich heute aus dem Haus, den Verband fand ich allerdings bei Manschnow und nicht bei Reitwein, wie es die Pressemitteilungen suggerierten.

Derartige Strandungen gibt es auf der Oder übrigens regelmäßig, wie z.B. dieser Artikel aus 2007 berichtet: Oder ohne Wasser: Drei Schiffe auf Grund gelaufen | tagesspiegel

Restwinter

Man mag es kaum glauben, aber es gibt wirklich noch Regionen im Barnim, in denen es wirkt, als hätte der Winter derzeit keine Pause eingelegt.


Kastanienallee, Finowfurt


Fichtenweg, Brücke über die A11


Karl-Liebknecht-Straße, Finowfurt

Alle Bilder entstanden Freitag Abend in Schorfheide, Ortsteil Finowfurt.

Winterruhe

Oder-Havel-Kanal und Binnenhafen Eberswalde

Nach Informationen des WSA Eberswalde (Eisbekämpfung auf der Oder endet mit Paukenschlag) wurde der Eisaufbruch auf der Oder beendet. Auf den Kanälen läuft er dagegen erst jetzt so richtig an. Die Eisbrecher sind auf dem Oder-Havel-Kanal zwar schon bis zur Dusterwinkelbrücke vorgedrungen, haben die gesamte Kanalbreite aber erst bis zur Kurve zwischen dem ABZ Finowfurt (Steinfurther Brücke) und der Clara-Zetkin-Siedlung aufgebrochen.

Eis wächst nach unten

Heute war ich etwas entlang des Finowkanals unterwegs, weil ich herausfinden wollte, ob und in welchen Bereichen er oberhalb von Finowfurt mit Eis bedeckt ist. Denn obwohl die Temperaturen seit Wochen fast ständig unter 0 °C liegen, ist die geschlossene Eisdecke im Bereich zwischen Finow und Finowfurt schon lange wieder verschwunden.

Ursache hierfür dürfte wohl der ständige Wassernachschub aus dem Grundwasser sein, der u.a. durch die Finow in den Kanal fließt. Besonders deutlich wird dies an der Einmündung der Finow in den Finowkanal etwas westlich von Finowfurt. Richtung Grafenbrück gibt es über eine längere Strecke eine geschlossene Eisdecke, die sogar einen Menschen tragen kann, Richtung Osten ist das Wasser aber offen.

Generell ist jedoch zu beobachten, daß die Eisdecke auf vielen Gewässern der Region nicht so dick ist, wie in anderen Wintern, in denen es nicht unbedingt mehr Frost, aber wesentlich weniger Schnee gab. Durch den Schnee, der als Isolierung dient, kann das Eis einfach nicht nach unten weiter wachsen

Tauwetter


Eiszapfen an der ehemaligen Eberswalder Poliklinik, Karl-Liebknecht-Straße

Eisreport Finowkanal

Anhaltendes normal kaltes Winterwetter und Schneefall lassen den Finowkanal langsam erstarren. Die Schleusenbecken sind oftmals schon zugefroren, wie hier die Schleuse Drahthammer.

In den Bereichen mit strömendem Wasser ist von Eis aber nach wie vor keine Spur. Für eine komplette Vereisung des Kanals wäre langanhaltender starker Frost erforderlich.

unterhalb der Schleuse Drahthammer, 8.1.2010

Eis auf dem Finowkanal

Der relativ starke Frost der letzten Woche hat auch auf dem Finowkanal für eine zunehmende Vereisung geführt. In einigen Bereichen ist die Eisdecke inzwischen sogar geschlossen, wie hier unterhalb der Schleuse Drahthammer.

Daß das Wasser unterhalb des Eises aber immer noch in Bewegung ist, kann gut an den Wehren erkannt werden. Am neu gebauten Hegermühler Wehr fließt das Wasser…

und bildet braun verfärbte Eisschollen. Ursache für diesen schmutzigen Farbton dürften allerdings natürliche Verunreinigungen aus dem Oberlauf der Finow sein, die über viele Kilometer durch sehr morastiges Gelände fließt.

Der schönste See der Welt weiter erstarrt

Auf meiner gestrigen Tour bin ich endlich wieder einmal an den Werbellinsee gekommen, auch um zu kontrollieren, wie weit das Eis inzwischen zurück gegangen ist. Der See an sich ist auch frei und Segeln wäre möglich, wenn nicht die Wildauer Bucht und auch die Kanaleinfahrt noch immer von einer dicken, wenn auch mürben Eisschicht bedeckt wäre.

Was uns fehlt ist etwas Ostwind und nicht immer wieder einmal Nachtfrost!

Frühling, oder … ???

Die Temperatur sagt Frühling, aber noch hat der Winter uns nicht komplett verlassen. Viele der Seen, wie hier der Pechteich bei Marienwerder, sind noch immer mit einer dicken, wenn auch nicht mehr so festen, Schicht Eis überzogen.

Eis auf dem OHK

Eisbruch auf der Oder

Die Eisdecke auf der Oder ist nicht mehr geschlossen, aber trotzdem bleibt für die Eisbrecher noch genug zu tun. Das Eis muß am laufen gehalten werden, damit es nicht zur Bildung eines Eisversatzes kommt und damit reginonal die Gefahr eines Hochwassers besteht.

Der Eisbrecher Oder, der erst vor kurzem aus Berlin an die Oder versetzt wurde, kämpft sich im Bereich von Widuchowa die Oder aufwärts.

Tanz auf dem Eis

Binnenhafen Eberswalde

Der Winter hat die Region fest im Griff, der Oder-Havel-Kanal ist komplett zugefroren und verschneit: