Schleuse 14 und Eisenbahnbrücke am Canal de la Marne au Rhin

Der Canal de la Marne au Rhin ist voller interessanter technischer Lösungen. So wurde zum Beispiel die Eisenbahnbrücke der Bahnstrecke Paris–Straßburg direkt auf den Seitenwänden der Schleuse Nr. 14 der Schleusentreppe gegründet.

DSC08680

DSC08678

Sicherheitstor und obere Haltung am Schiffshebewerk Saint-Louis/Arzviller

Im Zusammenhang mit dem Neubau des Schiffshebewerk Saint-Louis/Arzviller wurde in der Scheitelhaltung des Canal de la Marne au Rhine ein ca. 3 Kilometer langer neuer Kanalabschnitt in Hanglage gebaut. Am Beginn dieses Abschnitts wurde ein Sicherheitstor in Form eines Drehsegment gebaut. Sicherheitstore werden immer an gedichteten Kanalstrecken gebaut, um bei Schäden in der Dichtung die Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren. Am Oder-Havel-Kanal wurden sie auch oft Wassertor genannt.

IMG_20160727_110922284

IMG_20160727_110926716

IMG_20160727_111109802

IMG_20160727_113633630

Schiffshebewerk Saint-Louis/Arzviller (2016)

Nachdem ich bereits 2003 das Schiffshebewerk Saint-Louis/Arzviller besuchte, ergab sich in diesem Jahr mal wieder die Gelegenheit. Statt eines Besuchs oben am Bauwerk erkundeten wir aber lieber die Umgebung mit der Schleusentreppe und die obere Haltung des Canal de la Marne au Rhin

DSC08688

DSC08692

DSC08694

DSC08697

DSC08704

An der Schleusentreppe Arzviller

Die Schleusentreppe Arviller wurde 22. September 1853 in Betrieb genommen. Sie ist Teil des östlichen Abschnitts des Canal de la Marne au Rhin. Seit Eröffnung des Schiffshebewerk Saint-Louis/Arzviller (französisch Plan incliné de Saint-Louis/Arzviller) ist sie ohne Funktion und außer Betrieb genommen. Die Schleusentreppe läßt sich gut mit dem Fahrrad oder auch zu Fuß erkunden.

DSC08661

Blick in den Lokschuppen Hafenbahn Neustrelitz

Blick in den Lokschuppen Hafenbahn Neustrelitz e.V. auf den LVT (Ferketaxi) 172 001-0:

MaK DE 2700-06 wartet in Möllenhagen

MaK DE 2700-06 wartet in Möllenhagen. Die Lok gehört der HLG – Holzlogistik und Güterbahn GmbH, Bebra. Bei der Lok handelt es sich um eine der insgesamt 12 für die Norwegische Staatsbahn gebauten Di 6.

186 426-3 Railpool bei Ausfahrt aus dem Bahnhof Waren

186 426-3 Railpool mit einem Güterzug aus Kesselwagen bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof Waren in Richtung Rostock.

Die Baureihe 186 ist eine Bombardier Traxx der dritten Traxx-Generation. wikipedia schreibt dazu:


Zur dritten Traxx-Generation gehört die Traxx F140 MS, in Deutschland als Baureihe 186 bezeichnet. Es handelt sich dabei grob betrachtet um eine Weiterentwicklung der Traxx F140 MS2, also eine Viersystemlokomotive für Wechsel- und Gleichspannungssysteme mit 5600 Kilowatt bzw. 4.000 Kilowatt (bei 1500 Volt Gleichspannung)[27] Nennleistung, die zudem alle im vorherstehenden Absatz beschriebenen Modifikationen aufweist.

aus
Bombardier Traxx: Baureihe_186