Schlagwort: Empfangsgebäude

Eindrücke vom Bahnhof Pritzerbe

DSC02615

Pritzerbe an der Havel ist der einzige Begegnungsbahnhof zwischen Rathenow und Brandenburg. Hier treffen jede Stunde die Triebwagen der ODEG aufeinander. Der Bahnhof von Pritzerbe ist auch ein typisches Beispiel dafür, die sich die DB AG die Modernisierung von alten Bahnhöfen vorstellt. Das alte Empfangsgebäude wird ignoriert und statt dessen werden moderne Betonzweckobkjekte platziert.

Bhf. Jedlina Górna

Bhf. Jedlina Górna

Der Bahnhof Jedlina Górna liegt an der Bahnstrecke Wałbrzych–Kłodzko, die 1879/80 gebaut wurde. Die Bahnlinie ist die Verlängerung der Schlesischen Gebirgsbahn.

Jedlina Górna liegt von Wałbrzych kommend direkt hinter dem 1909 bis 1911 erbauten zweiten Tunnel unter dem Tunnel unter dem Mały Wołowiec (Tunel pod Małym Wołowcem). Mit 1601m Länge ist er der längste Tunnel Polens. Die maximale Überdeckung des Tunnels beträgt ca. 180 m. Der jetzt benutzte Tunnel ist die zweite Tunnelröhre, die erste wurde im Rahmen des Baus der Bahnlinie von 1876 bis 1879 gebaut, wird heute aber nicht mehr benutzt.

Der Bahnhof Jedlina Górna hieß früher Steingrund. Bilder aus den ersten Jahren der Bahn sind im Netz an einigen Stellen zu finden, u.a. hier: Przystanek osobowy (p.o.) PKP Jedlina Górna (dawny) – Steingrund, Kamieńsk Wałbrzyski (do 1947 r.)

Im Bahnhof Leszno

Als kreifreie Stadt mit ca. 65.000 Einwohnern ist Leszno auch ein bedeutender Bahnknoten. In der polnischen wikipedia ist dem Bahnhof von Leszno sogar ein eigener Artikel gewidmet: Leszno (stacja kolejowa) aus dem neben geschichtlichen Details auch hervorgeht, zu welchen Orten Züge von Leszno aus fahren. Demzufolge ist hier auch ein ständiges Kommen und Gehen.

Bahnhof Skwierzyna

Die Bahn erreichte Skwierzyna im Jahr 1910 als die Bahnlinie Landsberg–Birnbaum (heute Gorzów Wielkopolski – Międzychód) gebaut wurde.

Interessant an Skwierzyna sind auch die vielen Schreibweisen des Namen im Laufe der Jahrunderte, wikipedia sagt dazu:

Der polnische Name der Stadt wird in folgenden Formen genannt: Squeryn, Skwerin, Skwierzim, Zwerin 1312, Nowa Squerin 1313, Zweryn 1315, Swyryn 1390, Skwirzyna 1458, Skwyrzyna 1493[3]. 1889 treten noch die Schreibweisen Skwirzyna, Skwierzyna und Skwierzna auf.[4] Der deutsche Name lautet Schwerin an der Warthe.

Bahnhof Groß Schönebeck

Die Gemeinde Schorfheide, zu der auch der Ortsteil Groß Schönebeck gehört, hat vor kurzem mit der aufwändigen Sanierung des Bahnhofs begonnen. Der Bahnhof ist Endpunkt der Heidekrautbahn und wird alle zwei Stunden von der Niederbarnimer Eisenbahn angefahren. Früher gab es hier auch die Möglichkeit des Güterumschlags. In Zukunft soll die Naturwacht hier ihren Sitz haben.

Bahnhof Złocieniec

Złocieniec (deutsch Falkenburg) liegt im Südosten der Woiwodschaft Westpommern am Zusammenfluss der Flüsse Drawa (Drage) und Vansow. Die Umgebung gehört zur Pommerschen Schweiz und zur Pommerschen Seenplatte. Der Ort hat ca. 13.000 Einwohner und hat seit 1877 einen Bahnhof an der Nebenbahn Runowo Pomorskie-Chojnice.

Bis 1991 kreuzte hier die Bahnstrecke Grzmiąca–Kostrzyn. Auf dieser Strecke soll laut Railmap – Kolejowa Mapa Polski und auch wikipedia von Złocieniec nach Süden bis Mirosławiec noch Güterverkehr durchgeführt werden.

Tauwettervorhersage

Der Wetterbericht sagt für die nächsten Tage immer wieder Temperaturen über 0°C am Tage und nur wenig darunter in der Nacht an und so wird es in den Ortschaften wohl schon bald mit der weißen Pracht vorbei sein. Übrig wird eine grauschwarzdreckige Masse bleiben, die je nach Temperatur fest oder matschig ist.


Bahnhofsvorplatz am Bahnhof Eberswalde, aufgenommen heute

Bahnhof Brück

Brück ist eine Kleinstadt im Landkreis Potsdam-Mittelmark in Brandenburg. Der Bahnhof befindet sich an der Bahnstrecke Berlin–Blankenheim, die auch Kanonenbahn genannt wird. Am Bahnhof Brück (Mark) halten Züge der Regionalexpresslinie RE 7 (Wünsdorf-Waldstadt–Berlin–Dessau) (Stand 2016), früher hielt hier der RE3.

img_8927

img_8928