Schlagwort: Polen

Wasserkraftwerk Dychów

DSC07448

Das Wasserkraftwerk Dychów ist das vorletzte der Kraftwerke am Bóbr und es ist eines der beeindruckendsten Wasserkraftwerke im polnischen Flachland. Genauso wie die in Żagań und Raduszec Stary dem Unternehmen Zespół Elektrowni Wodnych Dychów S.A.. Das Wasserkraftwerk Dychów ist ca. 10 Kilometer von Krosno Odrzańskie entfernt.

Laut der Webseite (Elektrownia Wodna Dychów) wurde das Wasserkraftwerk Dychów 1936 erbaut. Es wurden 3 Kaplanturbinen mit jeweils 30 MW bei 110 m³/s je Turbine eingebaut. Die Fallhöhe beträgt 20 Meter. Diese Fallhöhe konnte nur erreicht werden, indem das Wasser zum Stausee über den knapp 21 Kilometer langen Kanał Dychowski geleitet wird. Der Kanał Dychowski verläßt den Bóbr in der Nähe von Nowogród Bobrzański.

DSC07450

Wasserkraftwerk Raduszec Stary

DSC07424

Das Wasserkraftwerk Raduszec Stary ist das letzte am Bóbr gelegene, ehe dieser in die Oder mündet. Der Bóbr hat bis hierher einen Weg von ca. 270 Kilometern zurück gelegt. Der Fluss ist einer der wichtigsten Zuflüsse der Oder und entspringt im Rehorngebirge auf 780 m Höhe.

Im letzten Jahr hatte ich das Wasserkraftwerk und Wehr in Żagań gesehen und bin damals neugierig geworden, wie die Eigentumsverhältnisse bei den Kraftwerken sind. Auch dieses Wasserkraftwerk hier gehört dem Unternehmen Zespół Elektrowni Wodnych Dychów S.A.. Auf deren Seite und auch auf der polnischen wikipedia sind die Daten zu Raduszec Stary zu finden.

Das Wasserkraftwerk Raduszec Stary hat demnach zwei Kaplan-Turbinen mit einer installierten Leistung von jeweils 1.490 kW bei einem Durchfluss von 36,4 m³/s und einer Fallhöhe von 4,8 Metern. Das Kraftwerk wurde 1935 gebaut. (Elektrownia Wodna Raduszec Stary)

Lotos 285 123 bei der Ausfahrt aus Wałowice

DSC07405

Lotos 285 123 (3 650 018-6 3105) erhält als erste freie Fahrt in Wałowice in Richtung Osten und beschleunigt langsam und ohne großes Getöse ihren Kesselwagenzug.

DSC07409

Bei 285 123 handelt es sich um eine Bombardier TRAXX F 140 DE. In diesem Beitrag auf DSO gibt es Bild aus dem Jahr 2011 mit anderer Beschriftung: BR 285 123 Probef. -> Hannover 9:06 ab Kassel.

Die Biografie der 285 123 ist hier zu finden: Bombardier TRAXX F 140 DE #3 650 018-6.

Bahnhof Gubin

DSC07390

Der Bahnhof Gubin liegt an der Bahnstrecke Guben–Zbąszynek.

Wikipedia schreibt im Artikel Bahnstrecke Guben–Zbąszynek zur Entstehung des Bahnhofs Gubin:

1945 wurde die Oder-Neiße-Grenze die neue Westgrenze Polens. Seitdem liegt die gesamte Strecke bis auf einen kurzen Abschnitt in Guben auf polnischem Gebiet und wird von den Polnischen Staatsbahnen (PKP) betrieben. Das von 1900 bis 1921 und dann wieder ab 1930 bestehende zweite Streckengleis wurde abgebaut. Zur Erschließung von Gubin, dem polnischen Teil von Guben, entstand ein neuer Bahnhof nördlich der Stadt. Dort endeten lange Zeit die Personenzüge aus Czerwieńsk (früher Rothenburg an der Oder), im Güterverkehr wurde die Strecke grenzüberschreitend betrieben.

Altmetall in Rzepin

DSC06886

Auf vielen polnischen Bahnhöfen sind abgestellte Dampfloks zu finden, so auch in Rzepin. Meist könnten sie eine Überholung gebrauchen, die Farbe platzt ab und der Standort ist unattraktiv. In Rzepin steht die Lok Ty51 37. Bei der Ty51 handelt es sich um eine 1951 entwickelte Baureihe, die ein Nachbau einer nach Polen importierten amerikanischen Baureihe ist (Ty246).

Von 1953 bis 1958 wurden die Loks in den Cegielski-Werken in Poznań hergestellt. Die 1958 hergetsellte Ty51 232 war die letzte Lokomotive für die polnische Staatsbahn hergestellte Dampflok.