Evangelische Kirche in Zerpenschleuse am Langen Trödel

Über den zugefrorenen Kanal gibt es einen schönen Blick auf die Evangelische Kirche von Zerpenschleuse.

Investruine an der Hubbrücke Forststraße

Gleich neben der Hubbrücke an der Forststraße befindet sich dies interessante Investruine. Positive Veränderungen an der Bausubstanz habe ich seit Jahren nicht gesehen:

Chaussee-Geisterhaus an der B198 am Tag

Bei diesem Chausseehaus an der B198 nah bei der Abfahrt Joachimsthal zur A11 hätte ich noch vor einem Jahr nicht gedacht, daß es eine Chance auf Weiterbestand hat. Jetzt strahlt das Haus aber in geistermäßigem weiß und sieht frisch überholt aus.

Haus in der Sonne

DSC05642

Der Name paßt irgendwie nicht zum aktuellen Wetter …

Chausseehaus an der B198 östlich von Neustrelitz

2014-04-02 14.57.31

Das Chausseehaus befindet sich an der B198 zwischen Carpin und Möllenbeck, wenn man von Neustrelitz nach Woldegk fährt auf der rechten Seite. Die nächsten Häuser sind weit entfernt, etwas nordwestlich befindet sich aber ein kleiner See, der auf den schönen Namen Zimmerbeilsee hört.

Mehr Chausseehäuser gibt es auf dem Chausseehausblog. Meine sind dort auch fast alle noch einmal vertreten.

Am Schloßgut nichts Neues

DSC03741

Vor einigen Wochen schon wurde berichtet, daß es für das Schloßgut in Finowfurt im ehemaligen Ortsteil Schöpfurth einen neuen Eigner gibt und dieser bald mit dem Bauen beginnen würde. Noch ist aber nichts davon zu sehen, das Schloß träumt weiter einer Zukunft entgegen.

Der Anblick ähnelt dabei sehr diesen Bildern vom März 2011: Schloßgut in Finowfurt

Kirche Neu Temmen

DSC03736

Kirche in Neu Temmen

Gutshaus Neu Temmen

DSC03733

Das Gutshaus in Neu Temmen

Nebengebäude beim Schloß Herzfelde

DSC03709

Das Schloß fällt nicht besonders auf, wenn man durch den Ort fährt, wohl aber die Nebengebäude.

(wikipedia: Herzfelde (Templin))

Zerpenschleuse Liebenwalder Straße Ecke Berliner Straße

Der Verfall des Gebäudes in Zerpenschleuse Liebenwalder Straße Ecke Berliner Straße wird immer deutlicher sichtbar. Eigentlich steht fast nur noch die Frage, wann, nicht ob es abgerissen wird …

Eisenbahnerhäuser in Krzyż Wielkopolski

Krzyż Wielkopolski ist nicht wegen der Eisenbahn entstanden, durch sie aber groß geworden. Erst durch die Planung und später den Bau des Kreuzungsbahnhofs zwischen der preußischen Ostbahn und der Bahnstrecke Poznań–Szczecin begann das Wachstum des Ortes. Auf Grund der Rolle der Eisenbahn für die Entwicklung des Ortes ist es daher nicht verwunderlich, daß hier auch die typischen Eisenbahnerhäuser zu finden sind:

Schloßgut in Finowfurt

Ruine eines Gutshauses in Lesięcin

Ruinen bei Kąkolewice

Ruinen unbekannter Herkunft in Kąkolewice (Zachodniopomorskie):

Das wäre doch was – kleines Märchenschloß

Ein kleines Märchenschloß zu verkaufen in Biesenthal, Nähe Bahnhof: 52.755834,13.672121

Strada Statale 52 Carnica

Im Frühwinter 2001 hatte ich nach einer Ski- / Snowboard-Woche in Saalbach-Hinterglemm noch ein Paar Tage frei und machte einen kleinen und auch noch meinen ersten Abstecher nach Norditalien. Dabei bemerkte ich zunächst die klimatischen Unterschiede. Während in Österreich die Landschaft unter Schneemassen versank, war Norditalien nahezu schneefrei und dazu schien die Sonne von einem strahlend blauen Himmel.

Bei einer Pause an der Strada Statale 52 Carnica (SS 52) entstanden diese Bilder von meinem Auto und auch von dem Chausseehaus. Die SS 52 führt von Ost nach West durch Nordostitalien u.a. entlang den Dolomiti Friulane (Friauler Dolomiten). Die Aufnahmen entstanden in der Nähe von Forni di Sopra in der Provincia di Udine (Provinz Udine).

Die Fahrt war eine jener Grenzerfahrungen, die ich damals suchte. Ich übernachtete mehrere Nächte bei ca. -20°C im Auto, ich fuhr lange Strecken mit dem Auto, einfach nur um zu fahren. Ich genoß es, mich durch die Gegend treiben zu lassen und mir unbekannte Regionen zu entdecken.

Bei der Übernachtung gab es eigentlich keine Probleme. In Erinnerung geblieben ist mir aber, daß ich morgens gefühlt 1 Zentimeter Eis auf der Scheibe hatte – von innen. Und einen Morgen gab es eine Schrecksekunde. Der Motor sprang nicht an, die Batterie schien tot. Ich hatte aber so geparkt, daß ich nach einem kleinen Kraftakt, wo ich das Auto hochschieben mußte, eine längere Abfahrt hatte – das reichte, um den Motor zu starten – und danach ging es in einem Ritt nur mit Tankpausen aus den Alpen nach Hause.

Der Marker auf der Karte und auch das Datum der Aufnahme sind geschätzt, da genaue Aufzeichnungen fehlen.