193 370 legt sich in Erkner in die Kurve

Bei einer Stippvisite sehen wir 193 370 der DB AG, wie sie sich in Erkner in die Kurve legt. Am Haken hat sie eine lange Reihe von Autotransportwagen, die auf dem Weg nach Osten sind.

Ein Notschuß auf HSL 151 017-1

HSL 151 017-1 kam für mich etwas überraschend und auch aus der falschen Richtung. Deshalb nur ein Notschuß mit dem Smartphone.

Was ich bei dem Zug erstaunlich fand: hinter der schon uralten Lok kam ein Zug, der fast ausschließlich aus mehr oder weniger fabrikneuen Kesselwagen bestand. Nur ein Wagon war etwas älter. Und der Zug kam in der Lücke zwischen RB 24 nach Eberswalde und RE 3 nach Stralsund. Meist kommen die Güterzüge erst nach dem RE 3.

Ausblicke von der Putlitzbrücke

Von der Putlitzbrücke in Moabit hat man einen guten Blick auf die Gleisanlagen des Westhafens und die Gleisanlagen der S-Bahn und Fernbahn der Berliner Ringbahn. An diesem klaren und kalten Ostersonntag scheint die Sonne vom wolkenlosen Himmel und lässt alles sehr hell erscheinen.

Und als ich eigentlich schon weitergefahren war, kam kurz vor acht noch ein KISS der ODEG auf dem Weg über Berlin Hauptbahnhof nach Cottbus vorbei. Für einen Notschuss reichte es gerade noch.

Stadler GTW 2/6 der UBB durcheilt den Bahnhof von Biesenthal

Wieder einmal kommen die interessanten Sachen aus dem Gegenlicht. Stadler GTW 2/6 der UBB durcheilt den Bahnhof von Biesenthal. Es müßte sich dabei um den Triebwagen 646 128-8 D-UBB handeln.

Auf Inselbahn.de gibt es ein Fahrzeugportrait dazu: inselbahn.de – Portrait Stadler 790

Demnach wurde der Triebwagen 2003 an die UBB – Usedomer Bäderbahn GmbH ausgeliefert mit der Nummer: 646 128-9, die Abnahme erfolgte am 05.05.2003 und seit 01.01.2007 trägt er die NVR-Nummer 95 80 0646 128-8 D-UBB.

Der Bahnhof von Krostkowo (Powiat pilski)

Krostkowo befindet sich an der Bahnstrecke Kutno – Piła Główna (Linia kolejowa nr 18). Das Dorf ist Teil der Gmina Białośliwie.

Zur Geschichte der Bahnstrecke von Kutno nach Piła Główna vermerkt die deutsche wikipedia u.a.:

Der Abschnitt Schneidemühl–Bromberg wurde am 27. Juli 1851 als Teil der Königlich Preußischen Ostbahn eröffnet, gemeinsam mit dem Abschnitt Kreuz–Schneidemühl der heutigen Bahnstrecke Tczew–Küstrin-Kietz. Eine direkte Verbindung nach der preußischen Hauptstadt Berlin bestand damals noch nicht, es musste ein Umweg über Stettin genommen werden. Die direkte Verbindung über Landsberg an der Warthe, Küstrin und Strausberg wurde erst zwischen 1857 und 1867 eröffnet. Am 24. Oktober 1861 wurde die Fortsetzung der Strecke Schneidemühl–Bromberg nach Thorn eröffnet, die Fortsetzung über die russische Grenze nach Alexandrowo folgte am 5. Dezember 1862, am Tage zuvor war bereits die Strecke Kutno–Alexandrowo als Fortsetzung der am 1. Dezember 1861 eröffneten Strecke Lowitsch–Kutno von der Warschau-Bromberger Eisenbahn eröffnet worden.

Bahnstrecke Kutno–Piła – Wikipedia

RE5 mit 112 111 in Schönfließ

Von der Fußgängerbrücke am Bahnhof Schönfließ gibt es auch auf die Gleise der Fernbahn einen guten Blick. Für richtig gute Fotos stört aber eigentlich immer irgendwie die Oberleitung. Hier kommt auf jeden Fall der RE5 nach Wünsdorf-Waldstadt mit 112 111 am Heck durch den Bahnhof Schönfließ.

S8 nach Birkenwerder verläßt den Bahnhof Schönfließ

Halbzug der Baureihe 485 verläßt als S8 nach Birkenwerder den Bahnhof Schönfließ. Im Hintergrund sind die Brücke der B96a und die Bahnüberführung am Bahnhof von Bergfelde noch zu erkennen.