Wieder flott Nr. 17

485 161-4 als S8 nach Birkenwerder auf dem Berliner Außenring. Der Triebzug trägt einen Aufkleber: „Wieder flott. Ich bin Verstärkung Nr. 17“. Dies wird sich auf das Vorgesehene Einsatzende und die folgende Ertüchtigung beziehen, siehe dazu: DR-Baureihe 270 / Vorgesehenes Einsatzende und Ertüchtigung. Die Triebwagen werden uns also noch ca. 2 Jahre erhalten bleiben.

Wir sind am Zug

Am späten Nachmittag treffe ich auf dem Berliner Außenring auf die Lok 482 049-4, die mit dem Slogan Wir sind am Zug wirbt. Die Lok gehört SBB Cargo und ist aktuell an Hamburger Rail Service (HRS) vermietet.

Im Hintergrund kommt eine S-Bahn der Baureihe 485 als S8 aus Birkenwerder.

485 als S85 in Berlin-Grünau

Berlin-Grünau ist Anfangs- und Endpunkt der S-Bahnlinie S85 (Grünau-Pankow). In Bildmitte stehen zwei Triebwagen der Baureihe 485, die als S85 unterwegs sind. Auf den Außenbahnsteigen angeschnitten stehen weitere 485er die als S-Bahn S46 (Birkenwerder-Zeuten) unterwegs sind.

Baureihe 485 / 270 der Berliner S-Bahn

S-Bahn Berlin, Führerstand im Triebwagen 485 028-5

Ich bin heute mit der Berliner S-Bahn unterwegs und habe am Bahnhof Berlin-Grünau die Gelegenheit einen Blick in den Führerstand eines S-Bahn-Triebwagens der Baureihe 485 (früher Baureihe 270) zu werfen.

Die S-Bahn Berlin schreibt zur BR 485:

Diese Baureihe wurde in den Jahren 1987 bis 1992 seitens der Deutschen Reichsbahn geordert. Zu dieser Zeit trug sie die Baureihenbezeichnung 270, bei der S-Bahn Berlin wird sie als Baureihe 485 geführt. Ein Viertelzug setzt sich hier aus einem Triebwagen mit Führerstand und einem Beiwagen zusammen.

Im Jahr 2003 lief die schrittweise Ausmusterung der Baureihe an. Zur Unterstützung des Fahrzeugparks wurde ab 2010 allerdings ein Teil des abgestellten Bestandes reaktiviert. Seit Abschluss dieser Arbeiten stehen von dieser Baureihe wieder 80 Viertelzüge zur Verfügung.

S-Bahn der Baureihe 485

Die Baureihe unterschied sich stark von den Altbaureihen, wikipedia schreibt dazu u.a.:

Statt der bis dato bei der Berliner S-Bahn üblichen Taschen- wurden nun Außenschiebetüren vorgesehen, was mehr Platz für Fenster ermöglichte und durch Wegfall der Türtaschen die Wartung und Reinigung erleichterte.

Durch die Leichtbauweise in Aluminium, die neue elektrodynamische Bremse und die Möglichkeit zur Rückspeisung der Bremsenergie ins Netz konnte eine Energieersparnis von im Mittel etwa 30 Prozent im Vergleich zu den Altbauzügen erreicht werden.

In den Jahren 1990 bis 1992 wurden je 158 Trieb- und Beiwagen beschafft. Ursprünglich war die Beschaffung von 300 Viertelzügen vorgesehen. Nach dem Viertelzug 485/885 170 wurde die Lieferung allerdings abgebrochen und stattdessen 40 weitere Doppel-Triebwagen der BVG-Reihe Baureihe 480 bestellt.

DR-Baureihe 270
S-Bahn Berlin, Triebwagen 485 028-5
S-Bahn Berlin, Triebwagen 485 028-5