RE 3342 nach Angermünde kurz nach dem Verlassen von Berlin Gesundbrunnen

Heute zieht 147 017 den RE3 (RE 3342) nach Angermünde. Hier zu sehen kurz nach dem Verlassen des Bahnhofs Berlin Gesundbrunnen.

S1 nach Oranienburg an der Behmbrücke

Der führende Wagen der S1 nach Oranienburg ist 481 246-7. Heute verkehrt die S-Bahn mal wieder als Halbzug und die andere Seite war total verschmiert. Im Hintergrund ist schon der RE3 nach Angermünde (RE 3342 nach Angermünde kurz nach dem Verlassen von Berlin Gesundbrunnen) zu erkennen.

143 267 mit einem Ergänzungs-Regionalexpress nach Stralsund

Ein seltenes Bild, eine Lok der Baureihe 143 mit einem einstöckigen Regionalexpress in Berlin. Es handelt sich um den RE3 (RE 18484), der als Ergänzung zum normalen RE3 nach Stralsund fährt.

Der Steuerwagen trägt die Nummer D-DB 50 80 80-35 684-5 Bybdzf 482.1 und hat einen sogenannten Wittenberger Kopf.

D-DB 50 80 80-35 684-5 Bybdzf482.1

RE3 nach Angermünde an der Hochstraßenbrücke

Der RE3 fährt derzeit nur bis Angermünde statt Schwedt, da auf der Angermünde-Schwedter-Eisenbahn umfangreiche Gleisbauarbeiten stattfinden. Hier ist der RE 3342 nach Angermünde mit der 147 017 als Zuglok kurz vor dem Bahnhof Gesundbrunnen.

Schleuse in Völklingen-Wehrden

Im letzten Beitrag (Schleuse und Obus in Völklingen) hatte ich eine alte Aufnahme aus dem Bereich der Schleuse Wehrden in Völklingen gezeigt und dazu einige Erklärungen geschrieben. Hier soll es um die vor Ort anzutreffenden Reste der ca. 20 Jahre nicht mehr betriebenen Schleuse Wehrden an der Saar im Bereich der Stadt Völklingen gehen:

Die Ursprünge der Schleuse Wehrden gehen auf den Zeitraum 1875 bis 1879 zurück. Ob die Tore und Antriebstechnik seitdem umgebaut oder nur erneuert wurden, konnte ich vor Ort nicht in Erfahrung bringen. Interessant für mich war aber z.B. der Antrieb von Schützen und Toren über Zahnstangen. Bei den Toren wurde dazu noch ein Winkelgetriebe zwischengeschaltet.

Zudem ist auch die Stufe vom Oberhaupt zur eigentlichen Kammer interessant. Durch diese Bauform können die Tore im Oberhaupt im Hochwasserfall nicht mehr geöffnet werden, da sonst die Kammer überfluten würde.

Die Größe der Schleuse beträgt 40,80 Meter Länge zu 6,60 Meter Breite. Weitere Informationen der vor Ort fotografierten Informationstafel entnommen werden:

Schleuse und Obus in Völklingen

Bei einer Radtour entlang der Saar im Bereich der Stadt Völklingen fand ich an der alten Schleuse Wehrden einige alte Abbildungen. Besondere Aufmerksamkeit erregte dieses Bild von Schleuse und Obus.

Der Obus (im Saarland wurde er wohl auch gerne Trolleybus genannt) fuhr in Völklingen von 1950 bis 1967 und ersetzte dort den Straßenbahnbetrieb, der 1959 endete. Ein interessanter Artikel dazu ist bei Saar-Nostalgie.de zu finden: Obusse

Das von mir vor Ort fotografierte Bild (mit dem Smartphone fotografiert und dann beschnitten) ist auch in der Digitalbibliothek der Bundesanstalt für Wasserbau zu finden – Schleuse Völklingen/Saar – Deutsche Digitale Bibliothek. Das Bild stammt demnach aus dem Jahr 1963, Autor unbekannt.

Auf der Seite des Bildes ist weiter vermerkt:
>> Blick aufs Unterhaupt der 1875-1879 erbauten Alten Schleuse Völklingen (Länge = 40,80 m, Breite = 6,60 m), Saarland-km 19,845. Die Schleuse ist nicht mehr in Betrieb, sie führte früher ins Stahlwerk.<<

Der Aussage: „sie (die Schleuse) führte früher ins Stahlwerk.“ würde ich nach meinem Besuch vor Ort und auch einem Blick auf die Karte widersprechen wollen:

Größere Karte anzeigen

Der Lage nach, handelt es sich um eine typische, im Rahmen eines Flussausbaus entstandene, Schleuse. Diese wurde demzufolge im Zusammenhang mit dem Ausbau der Saar für die Großschifffahrt ab 1974 entbehrlich. Die Schleuse bei Völklingen bzw. Wehrden befindet sich im letzten Abschnitt des umgesetzten Saarausbaus von Lisdorf nach Saarbrücken. Dieser Abschnitt wurde 1999 mit der Inbetriebnahme der Schleuse Saarbrücken fertiggestellt, ein weiterer Ausbau die Saar aufwärts erfolgte dann nicht mehr.

Siehe dazu: Saar (wikipedia) und Die Saar als Großschiffahrtsstraße und der Saar-Kohlen-Kanal – der zweite Link zeigt auf ein pdf.

RB6 als Sandwich in Oberau

Im Urlaub lasse ich manchmal Öffi nebenher laufen, um den Bahnverkehr auf nahegelegenen Stationen beobachten zu können. Heute paßte es in Oberau, wo ich die RB6 (RB 59458) nach München Hauptbahnhof erwischte. Zu meinem Erstaunen fuhr der Zug als Sandwich, vorne zog 111 022-0 und hinten schob 111 023-8. Für die Statistiker: Hinter der Zuglok hing ein Steuerwagen DBpbzfa 766 – 50 80 86-81041-5. Oberau liegt an der Bahnstrecke München–Garmisch-Partenkirchen.

RE3 nach Bernau in Chorin

Nicht einmal 2 Minuten, nachdem der letzte Wagon des Güterzuges mit 233 233-6 den Bahnübergang mit der B2 / L200 verlassen hat, kommt schon der RE3 aus Stralsund nach Bernau (RE 91 439). Der Steuerwagen trägt den Namen Caspar David Friedrich und die NVR-Nummer D-DB 50 80 86-81 010-0. Am Ende schiebt 112 117-7.

Die Bahn erstaunt mich, mit diesen kurzen Abständen. Vor allem, da in den knapp 30 Minuten vorher nix passiert war und auch nach dem RE3 längere Zeit kein Zug kommen wird.

233 233-6 mit ihrem Güterzug in Chorin

Als die Schranke dann schließt, erwarte ich den RE3 von Stralsund nach Bernau. Zu meinem Erstaunen setzt sich aber die 233 233-6 mit ihrem Güterzug in Bewegung, hinterlässt eine große Abgasfahne und wechselt auf das östliche Streckengleis.