Verwaltungsgebäude Wustermark Rangierbahnhof

Zwei Bilder vom Verwaltungsgebäude des Bahnhofs Wustermark Rangierbahnhof. Er wurde 2008 durch das Rail & Logistik Center Wustermark (RLC Wustermark bzw. RLCW) übernommen. RLCW ist ein Tochterunternehmen der Havelländischen Eisenbahn. Die Gleisanlagen sind immer noch recht umfangreich und bieten viel Abwechslung. Der zugehörige Personenbahnhof wird als Bahnhof Elstal bezeichnet.

Bahnhof Grüneberg

Der Bahnhof Grüneberg befindet sich an der Berliner Nordbahn im Landkreis Oberhavel ca. 15 Kilometer nördlich von Oranienburg. Das Empfangsgebäude befindet sich auf der Ostseite der Gleise.

Der Bahnhof wurde im April 1878 in Betrieb genommen und verfügte früher über 2 Ladegleise auf der Ostseite mit Ladestraße und Speicher und einen Anschluss an den VEB Spirituosenfabrik und Brennerei auf der Westseite. Der Anschluss verfügte sogar über einen eigenen Lokschuppen und demzufolge Rangierlok. Den Gleisplan kann man sich bei gleisplan.net ansehen.

Bei der Deutschen Reichsbahn gehörte der Bahnhof Grüneberg zur Reichsbahndirektion Greifswald.

Bahnhof Ferdinandshof

Der Bahnhof Ferdinandshof befindet sich an der Bahnstrecke Angermünde–Stralsund im Landkreis Vorpommern-Greifswald.

Ferdinandshof diente früher auch als Übergangspunkt zwischen Schmalspur- und Normalspurbahn für die am 1. Oktober 1892 eröffnete MPSB (Mecklenburg-Pommersche Schmalspurbahn). Von der Schmalspurbahn und auch den übrigen Anlagen ist heute nichts mehr zu sehen.

Der Bahnhof von Krostkowo (Powiat pilski)

Krostkowo befindet sich an der Bahnstrecke Kutno – Piła Główna (Linia kolejowa nr 18). Das Dorf ist Teil der Gmina Białośliwie.

Zur Geschichte der Bahnstrecke von Kutno nach Piła Główna vermerkt die deutsche wikipedia u.a.:

Der Abschnitt Schneidemühl–Bromberg wurde am 27. Juli 1851 als Teil der Königlich Preußischen Ostbahn eröffnet, gemeinsam mit dem Abschnitt Kreuz–Schneidemühl der heutigen Bahnstrecke Tczew–Küstrin-Kietz. Eine direkte Verbindung nach der preußischen Hauptstadt Berlin bestand damals noch nicht, es musste ein Umweg über Stettin genommen werden. Die direkte Verbindung über Landsberg an der Warthe, Küstrin und Strausberg wurde erst zwischen 1857 und 1867 eröffnet. Am 24. Oktober 1861 wurde die Fortsetzung der Strecke Schneidemühl–Bromberg nach Thorn eröffnet, die Fortsetzung über die russische Grenze nach Alexandrowo folgte am 5. Dezember 1862, am Tage zuvor war bereits die Strecke Kutno–Alexandrowo als Fortsetzung der am 1. Dezember 1861 eröffneten Strecke Lowitsch–Kutno von der Warschau-Bromberger Eisenbahn eröffnet worden.

Bahnstrecke Kutno–Piła – Wikipedia