628 653-8 auf dem Weg nach Frankfurt (Oder)

Nördlich von Eberswalde Ostend treffe ich auf 628 653-8 auf dem Weg nach Frankfurt (Oder) auf der Bahnstrecke Eberswalde–Frankfurt/O.:

Schwimmgreifer des WSA Eberswalde ABz Finowfurt im Finowkanal

Der Schwimmgreifer des WSA Eberswalde ABz Finowfurt hat Feierabend. Die Einheit steht im Finowkanal auf der Haltung zwischen den Schleuse Heegermühle und Schöpfurth nur wenige Meter unterhalb der Brücke der B167.

Bahnhof Finowfurt

Bild 130

Der Bahnhof von Finowfurt war der Endpunkt der Eberswalde-Finowfurter-Eisenbahn (vormals Eberswalde-Schöpfurter-Eisenbahn, da sich das Bahnhofsgebäude im Ortsteil Schöpfurth befindet, der zum Bauzeitpunkt noch selbständig war). Das Gebäude befindet sich mittlerweile in Privatbesitz.

Landhaus Germania in Finowfurt, Biesenthaler Straße

Bild 125

Das Landhaus Germania befindet sich in Finowfurt an der Biesenthaler Straße und verfällt so langsam.

Bahnhof Finowfurt im Winter

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ein Blick über den seit fast zehn Jahren nicht mehr genutzten Bahnhof von Finowfurt, dem Endpunkt der Eberswalde-Finowfurter-Eisenbahn.

Lokschuppen am Bahnhof Finowfurt

Ein Blick von außen und innen auf die Lokschuppen am Bahnhof Finowfurt.

BR628 bei Golzow

Ein Triebwagen der Baureihe 628 durchfährt den Bahnhof von Golzow auf seinem Weg von Eberswalde über Joachimsthal nach Templin.

Einschwimmen Mäckerseebrücke

Bilder vom Einschwimmen der Mäckereebrücke zwischen Eberswalde-Finow und Lichterfelde über den Oder-Havel-Kanal.

219 010-6 auf der Heidekrautbahn nach Norden

Um das Jahr 2000 verkehrten auf der Heidekrautbahn Züge der Deutschen Bahn AG bespannt mit Loks der Reihe 219.

200 Loks der Reihe wurden von 1976 bis 85 als Baureihe 119 für die Deutsche Reichsbahn in Rumänien gebaut. Auf Grund ihrer Bullaugen an den Seiten wurden die Loks gerne U-Boot genannt. Später kamen auch die Spitznamen Karpatenschreck oder Ceaușescus Rache in Mode, verursacht vor allem durch die hohe Defektanfälligkeit der Loks. Bei der DB AG wurden die Loks bis 2006 ausgemustert.

Einige Loks wurden museal erhalten, eine Reihe ging nach Rumänien und auf deutschen Gleisen verkehren heute noch Loks für die DB Netz und die MEG.

Die Aufnahmen entstanden an einem forstigen Januarnachmittag im Jahr 2001 südlich vom Bahnhof Zerpenschleuse-Ruhlsdorf.

772 142-6 bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof Joachimsthal

An einem trüben Novembermorgen treffe ich den mintgrünen 772 142-6 bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof Joachimsthal in Richtung Templin:

Die Aufnahme entstand im November 2000, das genaue Datum konnte ich allerdings nicht recherchieren.

Bahnhof Friedrichswalde

Der Bahnhof Friedrichswalde liegt an der Bahnlinie (Eberswalde) – Britz – (Templin) – Fürstenberg nördlich von Joachimsthal.

Das genaue Aufnahmedatum des Bildes konnte ich im Nachhinein nicht mehr feststellen, das Bild wurde vermutlich im Sommer 1997 aufgenommen.

Steinsilo in Althüttendorf

In der Nähe von Groß Ziethen (östlich von Althüttendorf) wurden über viele Jahre Steine abgebaut, die für die verschiedensten Zwecke im Bauwesen verwendet wurden. Ein Teil der Steine wurde per Bahn abtransportiert. Bei dem abgebildeten Gebäude könnte es sich um ein Silo für die Zwischenlagerung der Steine handeln. Früher gab es Schmalspurgleise von Althüttendorf Richtung Groß Ziethen, Reste davon waren lange bei der Autobahnquerung der B198 zu sehen, sind jetzt aber verschwunden.

Informationen zu den Steinschlägern / Steinbrüchen bei Althüttendorf / Groß Ziethen sind im Netz kaum vorhanden, erwähnt wird es u.a. in diesem Tourenvorschlag: Rund um den Grimnitzsee

Das genaue Aufnahmedatum des Bildes konnte ich im Nachhinein nicht mehr feststellen, das Bild wurde vermutlich im Sommer 1997 aufgenommen.

Bahnhof Althüttendorf

Der Bahnhof Althüttendorf liegt an der Bahnlinie (Eberswalde) – Britz – (Templin) – Fürstenberg.

Das genaue Aufnahmedatum des Bildes konnte ich im Nachhinein nicht mehr feststellen, das Bild wurde vermutlich im Sommer 1997 aufgenommen.

Bahnhof Werbellinsee

Bahnhof Werbellinsee (heute Bahnhof Joachimsthal Kaiserbahnhof) hat eine interessante und wechselvolle Geschichte. Der Name des Bahnhofs wurde 1998 geändert.

Das genaue Aufnahmedatum des Bildes konnte ich im Nachhinein nicht mehr feststellen, das Bild wurde vermutlich im Sommer 1997 aufgenommen.

Bahnhof Finowfurt

Der Bahnhof Finowfurt (früher Bahnhof Schöpfurth) ist der Endpunkt und betrieblicher Mittelpunkt der Eberswalde-Finowfurter Eisenbahn (früher Eberswalde-Schöpfurther Eisenbahn).

Zum Zeitpunkt der Aufnahme im Jahr 1994 (vermutlich Frühjahr) herrschte noch Güterverkehr auf der Strecke, der vom Imprägnierwerk, einem Schrottplatz und auch von der Garnision der Westgruppe der russischen (sowjetischen) Streitkräfte herrührte. Der Verkehr auf der Linie wurde 1996 eingestellt.

Die Daten zur Eberswalde-Finowfurter Eisenbahn sind auf folgender Seite zusammengefasst: Eberswalde-Finowfurter Eisenbahn (EFE)

Das genaue Aufnahmedatum des Bildes konnte ich im Nachhinein nicht mehr feststellen, das Bild wurde im Jahr 1994 vermutlich im Frühjahr aufgenommen.

Eine Sonderfahrt auf der Heidekrautbahn

Am 13.05.1984 war die 89 6009 mit einer Sonderfahrt auf der Heidekrautbahn unterwegs. Die Bilder zeigen sie im nördlichen Abschnitt im Bahnhof Groß Schönebeck und an der Brücke über den Finowkanal in Zerpenschleuse. Es handelt sich um Scans aus einem Album von Gerd Altrock aus Anklam, das er mir zum scannen freundlicherweise überlassen hat.