Kategorie: Foto

Papierfabrik Wolfswinkel am Finowkanal im Panorama

DSC06496

Die Papierfabrik Wolfswinkel ist eines der beeindruckendsten Gebäude am Finowkanal. Leider wird der Zustand der Gebäude aber immer schlechter. Hier gibt es einmal eine Panoramaaufnahme, aufgenommen mit der Panoramafunktion meiner Sony NEX-5N.

Weitere interessante aktuelle und alte Bilder gibt es neben meiner Seite (Papierfabrik) auch auf:

historische Fotos und Postkarten vom Finowkanal von Andreas Preuß

und auf

Eberswalder Schnappschüsse – Papierfabrik am Finowkanal von Knut Göritz

Ein Hund im Bahnhof von Leszno Górne

Dieses Bild verdanke ich dem freundlichen Herren mit der gelben Weste im Hintergrund. Eigentlich stand ich ja auf der anderen Seite der Gleise und wollte den erwarteten Triebwagen mit Licht von der richtigen Seite aufs Bild bannen. Aber kurz vor dem Nahen des Zuges kam der freundliche Mann rechts vielleicht 20 Meter neben mir aus den Büschen und erklärte mir, ‚dies nix Deutschland‘ und ich solle / dürfe hier jetzt nicht stehen (im Busch, einige Meter vom ersten Gleis entfernt) …

Na gut, ich ein freundlicher Mensch bin, lasse ich das diskutieren und folge ihm über die Gleise auf die andere Seite. Das wäre bei uns jetzt eigentlich der Straftatbestand. Ich kann mich noch gut erinnern, wie mich /uns das Übertreten von Gleisen in Angermünde vor Jahren 20 oder 25 DM kostete … aber es hieß ja auch: ‚dies nix Deutschland‘

Klimaphänomene

Der Deutsche Wetterdienst meldete, daß dieser April "der wärmste seit Beginn der Aufzeichnungen vor 120 Jahren" ist. Und gerade der Nordosten Deutschlands spürt dies besonders deutlich. Die letzten richtigen Niederschläge fielen am 23.03. und seitdem herrscht fast durchgehender Sonnenschein mit Temperaturen, die die des Frühsommers erreichen.

Die Wetterbeschleunigung zeigt sich jetzt auch bei uns. Nachdem Pflaumen und Kirschen "durch" sind, dominieren jetzt die Blüten der vielen Apfelbäume unseren Garten:

Abgesoffen

Früher ein normaler Anblick, heute aber schon ungewöhnlich. Ein Pirat ist, kurz nachdem er zu Wasser gelassen wurde, so weit abgesackt, daß er nur noch durch die Anbinder und den Restauftrieb des Holzes an der Wasseroberfläche gehalten wird. Mit eingebautem Stahlschwert wäre er komplett unter Wasser.

Alte Segelschiffe sind aus einzelnen Holzplanken gebaut, die sich im Winter, wenn das Schiff auf dem Trockenen liegt, zusammenziehen und so das Schiff komplett leck machen. Erst nachdem es eine Zeit lang im Wasser gelegen hat und alles gequollen ist, schwimmt das Schiff wieder.

Heute, wo bei den üblichen Kunststoff- oder Stahlrümpfen niemand mehr über Undichtigkeiten nachdenkt, kann es sogar eingefleischten Holzbootfahrern passieren, daß sie vom im Frühjahr eindringenden Wasser überrascht werden. Besonders wenn das Frühjahr so trocken ist wie in diesem Jahr.

Es dampft in Althüttendorf

Normalerweise mache ich sowas ja nicht, aber nachdem die Heimatpresse bestimmt 10 mal über die bevorstehende Fahrt einer Dampflok der BR 52.8 auf der Strecke zwischen Eberswalde und Templin berichtete, mußte ich mich einfach hinstellen und versuchen, ein Bild von diesem Ereignis auf den Chip zu bannen.

52 8177-9 der Dampflokfreunde Berlin e.V. mit einem Sonderzug auf der Bahnlinie von Eberswalde über Britz, Joachimsthal, Milmersdorf nach Templin.

Bilder und Daten aus dem Leben der Lok 52 8177-9 sind auf der Seite reichsbahndampflok.de zu sehen.

Eisbruch auf der Oder

Die Eisdecke auf der Oder ist nicht mehr geschlossen, aber trotzdem bleibt für die Eisbrecher noch genug zu tun. Das Eis muß am laufen gehalten werden, damit es nicht zur Bildung eines Eisversatzes kommt und damit reginonal die Gefahr eines Hochwassers besteht.

Der Eisbrecher Oder, der erst vor kurzem aus Berlin an die Oder versetzt wurde, kämpft sich im Bereich von Widuchowa die Oder aufwärts.